Carlo Lay

Violoncello

Musik kennt keine Grenzen


© Niklas Grüter

geboren

2000 in Singapur

aufgewachsen in

Singapur, Köln

eigene Biographie

Carlo Lay ist Student im Fach Violoncello bei Prof. Leonid Gorokhov an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Seit Oktober 2020 ist Carlo Student der Classe d'Excellence bei Sol Gabetta an der Musikakademie Basel. Von 2013-2018 war er Jungstudent bei Prof. Christian Brunnert an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln.

Er wurde im Jahr 2000 in Singapur geboren und begann schon in früher Kindheit Cello zu spielen. 

Carlo ist Preisträger des Flame Competition in Paris, des Beethoven Bonnensis-Wettbewerbs und 1. Preisträger mit Auszeichnung und Sonderpreisträger des Bundeswettbewerbs Jugend musiziert. Zudem wurde er mit dem Förderpreis des Schleswig-Holstein Musikfestivals ausgezeichnet.

Carlo Lay war Mitglied der LGT Young Soloists und nahm mit dem Ensemble zwei CDs für Sony RCA Red Seal auf.

Konzerte als Solist gab Carlo unter anderem mit dem Beethovenorchester Bonn, dem WDR Orchester, der Neuen Philharmonie Westfalen und dem Master Orchester Verona.

Carlo konzertierte auf zahlreichen Festivals unter anderem dem Schleswig-Holstein Musikfestival, Brussels Cello Festival, Kronberg Academy, Klassik in deinem Kiez, Karwendel Music Festival, International Mendelssohn Festival, Schumannfest Bonn und Acht Brücken Festival.

Carlo war Cellist im Bundesjugendorchester und im Landesjugendorchester NRW. Daneben war er mehrere Jahre Chorknabe im Kölner Domchor. Konzertreisen als Solist und Kammermusiker führten ihn nach Europa, Asien und USA.

Carlo war mehrfach in Radio- und Fernsehbeiträgen im WDR, NDR Kultur und BR Klassik zu hören.

Im Jahr 2019 gründete Carlo gemeinsam mit Geigerin Valerie Schweighofer und Pianistin Josefa Schmidt das Avin Trio. Das Klaviertrio gab sein Debüt im Rahmen des Mieczyslaw Weinberg Festivals. Seitdem blickt das Trio auf eine rege Konzerttätigkeit zurück und wird von Stefan Heinemeyer (Atos Trio), Oliver Wille (Kuss Quartett) und Markus Becker unterrichtet.

Künstlerische Anregungen erhielt Carlo unter anderem bei Igor Levit, Daniel Hope, Frans Helmerson, Jens Peter Maintz, Wolfgang Emanuel Schmidt, Wolfgang Boettcher, Arto Noras, Jérôme Pernoo, Philippe Muller, Antonio Meneses und Johannes Moser sowie von Mitgliedern des Signum Quartetts, Philharmonika Quartett der Berliner Philharmoniker und Trio Jean Paul.

Carlo Lay ist Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben und der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein und nimmt dort an den Aktivitäten der Akademie teil. Im November 2018 wurde er in das Stipendienprogramm von Yehudi Menuhin Live Music Now Hannover e.V. aufgenommen. Seit Januar 2019 ist Carlo Stipendiat der Bischöflichen Studienförderung Cusanuswerk. Ab September 2022 ist Carlo Stipendiat der Villa Musica Rheinland-Pfalz.

Er spielt ein italienisches Cello aus dem 18. Jahrhundert, das ihm von der ANDARTA Stiftung zur Verfügung gestellt wird.

https://www.carlolay.com/