Ania Custódio Folch

Violoncello

Musik ist die einzige Sprache, in der man nicht lügen kann


© ystelio

geboren

1999 in Barcelona

aufgewachsen in

Barcelona

eigene Biographie

Ània Custodio ist Student im Fach Violoncello bei Prof. Leonid Gorokhov an der

Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

 

Sie wurde im Juni 1999 in Barcelona geboren und begann im Alter von sechs Jahren Cello zu spielen. Sie studierte weiter in IEA Oriol Martorell mit Josep Pazos, wo sie am Ende ihres Studiums mit dem „Strings Honor Prize“ ausgezeichnet wurde. 

Ània ist Sonderpreisträgerin des Wettbewerbs “Young performers BBVA” in 2016 für die beste Interpretation katalanischer Musik und “Intercentros melómano” Musikwettbewerb in 2017. Im selben Jahr wurde sie mit dem Stipendium der Stiftung „Ferrer Salat“ ausgezeichnet.

 

Künstlerische Anregungen erhielt sie durch Meisterkurse unter anderem bei Jen-Ype Nota und Jeroen den Herder in “Peter de Groote Festival” (Holland), Maria de Macedo, Cristoforo Pestalozzi, Asier Polo, Michal Dmochowski, Peter Bruns, Leonid Gorokhov, Vashti Hunter und Alexander Rudin.

 

Ània nahm an Orchesterprojekten teil, unter anderem mit “Jove orquestra del Vallès”, “Jove orquestra de Barceloana”, “Joventuts Musicals de Sabadell” und “International Regions Symphony Orquestra” in Deutschland. 

Ània ist leidenschaftliche Kammermusikerin und ist seit 2017 Mitglied des “Trio Chemin”, zusammen mit Mariana Lopes (Violine) und Prudence Nugroho (Piano).

 

Ensemble

Chemin Trio