Carlo Lay

Violoncello

Musik kennt keine Grenzen


© Jaqueline Felix Fotografie

geboren

2000 in Singapur

aufgewachsen in

Singapur, Köln

eigene Biographie

Carlo Lay ist Student im Fach Violoncello bei Prof. Leonid Gorokhov an der Hochschule für
Musik, Theater und Medien Hannover. Von 2013-2018 war er Jungstudent bei Prof. Christian
Brunnert an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln.

Er wurde im Juli 2000 in Singapur geboren und begann schon in früher Kindheit Cello zu spielen.

Carlo ist Preisträger des Flame Competition 2019 in Paris, des Beethoven Bonnensis-Wettbewerbs 2017 und 1.Preisträger mit Auszeichnung und Sonderpreisträger des Bundewettbewerbs Jugend musiziert 2016. In 2016 wurde er zudem mit dem Förderpreis des Schleswig-Holstein Musikfestivals ausgezeichnet.

Carlo Lay war Mitglied der LGT Young Soloists und nahm mit dem Ensemble seine zweite
CD „Souvenir" für Sony RCA Red Seal im Jahr 2019 auf. Seine erste CD mit diesem
Ensemble trägt den Titel „Russian Soul", veröffentlicht im Jahr 2017.

Carlo war Cellist im Bundesjugendorchester und im Landesjugendorchester NRW. Daneben
war er mehrere Jahre Chorknabe im Kölner Domchor.

Konzertreisen mit diesen Ensembles sowohl als Solist als auch Kammermusiker führten ihn nach Europa, Asien und USA.

Konzerte als Solist gab Carlo Lay u.a. mit dem Beethovenorchester Bonn, dem WDR Orchester und der Neuen Philharmonie Westfalen.

Beim Bonner Schumannfest war er mit den Cellosuiten von Johann Sebastian Bach zu
hören. Kammermusikalische Erfahrung sammelte er unter anderem in der Kronberg Academy und in Workshops mit Mitgliedern des Signum Quartetts, Atos Trio und dem Philharmonika Quartett der Berliner Philharmoniker.

Carlo Lay engagiert sich beim MUTE (Musik und Teilhabe) Projekt der Beethoven Academy
und konzertiere in diesem Rahmen als Solist in Begegnungskonzerten in Kliniken und sozialen Einrichtungen.

Künstlerische Anregungen erhielt er durch Meisterkurse unter anderem bei Claus
Kanngießer, Wolfgang Boettcher, Jens Peter Maintz, Wolfgang Emanuel Schmidt, Frans
Helmerson, Leonid Gorokhov, Alexander Rudin, Philippe Muller, Antonio Meneses und Johannes Moser.

Im September 2019 war Carlo Stipendiat der Hope Music Academy unter der Leitung von
Daniel Hope und Jaques Ammon.

Carlo Lay ist Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben und der Internationalen
Musikakademie in Liechtenstein und nimmt dort an den Aktivitäten der Akademie teil. Im
November 2018 wurde er in das Stipendienprogramm von Yehudi Menuhin Live Music Now Hannover e.V. aufgenommen. Seit Januar 2019 ist Carlo Stipendiat der Bischöflichen Studienförderung Cusanuswerk und engagiert sich in den Aktivitäten der Stiftung.

Er spielt ein italienisches Cello aus dem 18. Jahrhundert, das ihm von der ANDARTA Stiftung
zur Verfügung gestellt wird.

Ensemble

Violoncello-Klavier

https://www.carlolay.com/